TuxMobil.DE [suchen]  
  [Laptops&Notebooks][PDAs][Handys][Media Player][eBooks][GPS][Wearables][Teile&Zubehör][Software][HOWTOs][Verschiedenes]  


 

Linux und Funknetzwerke (Wireless LAN)

Uni-Konstanz: Das WireLess LAN WiKi [Externer Link] ist eine der umfangreichsten deutschsprachigen Infoquellen zum Thema.

Pro-Linux Kurztipp: Wireless LAN PCMCIA-Karten konfigurieren [Externer Link].

Pro-Linux: Daß die Reichweite von WLAN im Freien gar nicht mal so schlecht ist, wenn man geeignete Antennen benutzt, zeigt dieser Artikel . Manuel Möller aus Chemnitz erreicht jedenfalls eine Reichweite von 700 Metern bei maximaler Geschwindigkeit. Sein aufschlußreicher Artikel [Externer Link] zeigt auf, welche Gedanken er und seine Mitstreiter sich über Kabel, Stecker und Antennen gemacht haben. Auch die Software wird kurz erwähnt. Da die Auswahl der passenden Treiber schwierig sein kann, sollte man etwas Erfahrung mit PCMCIA unter Linux haben.

Pro-Linux: Bericht [Externer Link] über die Einrichtung von WLAN Karten mit Prism Chip.

Pro-Linux: Linuxant [Externer Link] hat Version 1.2 des DriverLoaders freigegeben. Der DriverLoader ermöglicht es, Windows-Netzwerk-Treiber auch unter Linux zu nutzen. DriverLoader lädt die Treiber, die in der Regel NDIS-konform sind, und nutzt diese dann unmodifiziert zur Ansteuerung der Hardware.

Linux-User: Mirko Dölle: Wireless LAN nachgerüstet - Völlig losgelöst [Externer Link] Es ist praktisch, Laptops überall im Haus ohne Kabelgewirr benutzen zu können oder einfach keine Netzwerkkabel mehr zum nächsten PC im Kinderzimmer ziehen zu müssen. Wir sagen Ihnen, was Sie für Ihr drahtloses Netz brauchen. Drahtlose Netzwerke nach IEEE 802.11 lassen sich prinzipiell auf zwei Arten realisieren: Im Ad-Hoc-Modus funken alle Rechner direkt miteinander, müssen sich dazu aber alle gegenseitig hören können, damit es nicht zu Störungen kommt. Maximal 16 Computer lassen sich auf diese Weise zusammenfassen. Die benötigte Hardware ist sehr überschaubar, faktisch bleibt es bei einer WLAN-Karte pro Rechner. Im Access-Point-Mode (AP-Mode), auch "Managed Infrastructure" genannt, dienen einer oder mehrere Access Points als Sternpunkt: Alle drahtlosen Rechner funken den Access Point an, und dieser verteilt die Daten an die Empfänger. Daher braucht ein Rechner nur Verbindung zum nächsten Access Point, um am drahtlosen Netz teilhaben zu können. Die Funktion eines Access Points ist mit einem Switch im Ethernet zu vergleichen. Noch vor zwei Jahren konnten Access Points tatsächlich nur Daten von einer WLAN-Karte zur anderen schaufeln, inzwischen gibt es die Geräte mit eingebauter Netzwerk-Schnittstelle, integriertem Ethernet-Switch oder sogar DSL-Router.

Diese Anleitung zu Wireless LAN und Linux [Externer Link] beschreibt die Benutzung einer AirLancer MC-11 von ELSA unter Linux. Die Karte ist eine OEM der WaveLAN ORiNOCO und somit ist diese Anleitung leicht auf Karten mit dem gleichen Chipsatz übertragbar.

LAN-Funker - Preiswerte Funk-LANs [Externer Link] , ein Bericht im Linux-Magazin von Klaus-Dieter Baer. Die Testkandidaten von Siemens und Diamond versprechen, per Funk zwei Rechner einfach und preiswert miteinander zu vernetzen. Bleibt die Frage, ob die drahtlose Freiheit beim Surfen im Internet wirklich so einfach ist. Siemens hat mit dem M101 Data kleine Tischgeräte für die serielle Schnittstelle auf den Markt gebracht, das Paar für knapp 500 Mark. Es erlaubt den flexiblen Aufbau einer drahtlosen Funkverbindung - ohne großen Aufwand, aber mit vielen Einsatzmöglichkeiten im Heimbüro. Im Gegensatz zu Lösungen mit Einsteckkarten ist das Gerät zum Beispiel auch für Notebooks geeignet.

Debian GNU/Linux

Anleitung zur Wireless LAN Installation unter Debian 3.0 [Externer Link].

SuSE Linux

In der SuSE Linux Supportdatenbank - SDB findet man eine Menge nützliche Hinweise zur Einrichtung von Wireless LAN [Externer Link] .

Wireless USB Sticks: Installationsberichte

D-Link DWL-122 [Externer Link]Debian [Externer Link]
SiteCom WL-343
[ -> nach oben]  

Impressum - Haftungsausschlüsse · Kontakt · SiteMap    

Letzte Änderung Sat Apr 11 2009 · http://tuxmobil.de/wireless.html · Copyright © Werner Heuser 1997-2014